Digitales Lernen — Mit Schulen statt über Schulen sprechen

Vie­le Men­schen haben Angst davor, dass die digi­ta­le Rea­li­tät  des 21. Jahr­hun­derts auch im bis dato ver­meint­li­ch geschütz­ten Klas­sen­zim­mer ankom­men könn­te. Sie hal­ten digi­ta­le Gerä­te für Vor­bo­ten see­len­lo­ser Robo­ter­leh­rer (J. Gross­ra­th). Ande­re ver­tre­ten vehe­ment die Auf­fas­sung “Bild­schirm­me­di­en  machen dick und unauf­merk­sam, sen­ken die Leis­tung in der Schu­le und füh­ren zu mehr Gewalt in der rea­len Welt (M. Spit­zer).  Oder man befürch­tet, dass die Umset­zung digi­ta­len Ler­nens im […]

Lesen Sie weiter


Die gefährliche Ekstase der Realitätsverweigerung — eine Polemik

Institut für digitales Lernen, digitale Bildung, digitales Schulbuch, mBook

Digi­ta­li­sie­rung als Chan­ce zur Unter­richts­ver­bes­se­rung wahr­neh­men wol­len — oder nicht? Tablets im Unter­richt allein brin­gen kei­ne Ver­bes­se­rung der Bil­dung. Wer mit digi­ta­len Tech­ni­ken unter­rich­ten will, muss Inhalt, didak­ti­sches Kon­zept und Tech­nik zusam­men­füh­ren. Dar­an arbei­ten vie­le Leu­te in die­sem Land. Wer sich im OER-Bereich umsieht, wer die Ent­wick­lung des ers­ten mul­ti­me­dia­len und digi­ta­len Schul­buchs (mBook) in Deutsch­land ver­folgt hat, […]

Lesen Sie weiter