Hausmitteilung: Das Institut für digitales Lernen auf der Leipziger Buchmesse 2016

von Mar­cus Vent­z­ke

Vom mBook schon gehört, aber noch nie gese­hen? Über den Muse­ums­füh­rer mGui­de schon gele­sen, aber noch kei­ne genaue Vor­stel­lung von Auf­bau und Wir­kungs­wei­se? Gera­de mit einem span­nen­den wis­sen­schaft­li­chen Pro­jekt begon­nen, aber kei­ne gute Idee, wie man Ergeb­nis­se im digi­ta­len Zeit­al­ter auf­be­rei­tet und wirk­sam ver­öf­fent­licht?

Das Insti­tut für digi­ta­les Ler­nen ist in die­sem Jahr mit einem eige­nen Stand auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se ver­tre­ten. Sie haben also die Gele­gen­heit, über digi­tal-mul­ti­me­dia­le Lehr- und Lern­mit­tel, Muse­ums-Apps und digi­ta­le Wis­sen­schafts­kom­mu­ni­ka­ti­on mit uns zu spre­chen.

Das Insti­tut für digi­ta­les Ler­nen ist von der Jury der Platt­form Neu­land 2.0 als eines von 15  Star­tups aus­ge­wählt wor­den, sich auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se als Teil der jun­gen und inno­va­ti­ven Digi­tal­sze­ne im Ver­lags- und Bil­dungs­be­reich zu prä­sen­tie­ren.

Wenn Sie also bes­se­ren, erfolg­rei­che­ren und ein­fa­cher vor­zu­be­rei­ten­den Unter­richt mit digi­ta­len Schul­bü­chern hal­ten wol­len, wenn Sie Ihr Museum/ Ihre Aus­stel­lun­gen end­li­ch öffent­li­ch sicht­bar machen wol­len, und wenn es Sie auch stört, dass Ihre wis­sen­schaft­li­che Arbeit nur eine gerin­ge öffent­li­che Wahr­neh­mung hat, dann las­sen Sie uns über Lösun­gen reden.

Besu­chen Sie uns am 18. und 19. März 2016 auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se in der Hal­le 5 und spre­chen Sie mit uns über Ihre Vor­stel­lun­gen digi­ta­ler Zukunft.

Share on Facebook140Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.